Der Kleine Tierpark Göppingen e.V.

Der Tierpark Göppingen beheimatet eine Vielzahl von kleineren und größeren Nagetieren wie z.B. weiße Mäuse, Degus aber auch Streifenhörnchen, Meerschweinchen und Kaninchen. Auch das Wasserschwein, als größtes lebendes Nagetier, ist zu sehen.

Direkte Vorfahren der Farbmaus sind die gewöhnlich grau-braunen Hausmäuse. Von Züchtern wurden aus ihnen diverse Erscheinungsformen mit verschiedenen Fellfarben, Fellvarianten und Größen abgeleitet.
Die Rennmäuse bilden eine Unterfamilie der Langschwanzmäuse und bewohnen die Wüsten, Halbwüsten, Steppen und Savannen Afrikas und Asiens. Sie sind die größte Gruppe der Nagetiere, die an ein Leben in trockener Umgebung angepasst ist.
  Degu werden auch Strauchratten genannt und erreichen eine Kopfrumpflänge von 12 bis 20 Zentimeter und eine Schwanzlänge von 10 bis 16 Zentimeter. Das Fell dieser Tiere ist gelbbraun oder graubraun gefärbt.
Sandratten sind Nagetiere und gehören zu den Rennmäuse. Sie bewohnen trockene Halb-wüsten entlang des Mittelmeeres vom Libanon bis Marokko.
Sie erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von 14 bis 18,5 cm, eine Schwanzlänge von 12 bis 15 cm und wiegen 80 bis 200 g.
In der in der Natur finden sie nur sehr karge Nahrung. Aus diesem Grund muss ihr Futter entsprechend nährstoffarm und zuckerfrei sein. Sonst erkranken sie sehr schnell an Diabetes.
Die Familie der Meerschweinchen setzt sich aus drei sehr unterschiedlichen Unterfamilien zusammen. Eine davon, die sog. Pampashasen, erreichen eine Körperlänge von bis zu 80 Zentimeter. Im Tierpark ist die Unterfamilie der Hausmeerschweinchen zu sehen.

Die Stachelschweine bilden eine eigene Familie bei den Nagetieren.

Die Stacheln, die ihnen ihren Namen gegeben haben, sind eigentlich umgewandelte Haare. Diese können bis zu 40 Zentimetern lang sein.

Stachelschweine sind weit verbreitet und leben in weiten Teilen von Asien und Afrika.